ZSF Sonne
Schriftzug ZSF
Erlebnis Foto

Leitgedanke und Konzept

Die Ferienlager sind fantasievoll und erlebnisorientiert gestaltet. Jährlich veranstalten wir rund 35 themenorientierte Ferienlager für Kinder der 2. bis 7. Klasse in verschiedenen Regionen der Schweiz.

Finanzielle Unterstützung erhalten wir durch die Leistungsvereinbarung mit dem Schul- und Sportdepartement der Stadt Zürich, durch Spenden und Legate. Die Elternbeiträge zu den Lagerkosten richten sich nach dem Familieneinkommen. Kinder, die nicht in der Stadt Zürich leben, können zum Pauschalbeitrag in unseren Ferienlagern mit dabei sein.

Unser Angebot

  • Angebot zur familienergänzenden Betreuung in der Stadt Zürich
  • Durchführung von themenorientierten Ferienlagern, 2. bis 7. Klasse
  • Verantwortungsvolle Betreuung durch freiwillige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
  • Alle Verantwortlichen in den Ferienlagern sind der Geschäftsleitung persönlich bekannt
  • Einkommensabhängige Lagerkosten
  • Kostenreduktion: Kein Kind soll aus finanziellen Gründen auf ein Ferienlager verzichten müssen
  • Unterkunft vorwiegend in den Ferienheimen der ZSF

Das ist uns wichtig

  • Attraktives Ferienlagerprogramm, welches laufend auf Nachfrage und Trends abgestimmt wird.
  • Angebote die den Bedürfnissen und Möglichkeiten der Kinder entsprechen und bestmöglichst - meist in unseren eigenen Häusern - umgesetzt werden können.
  • Einsatz von Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die für die besonderen Anforderungen der Ferienbetreuung geeignet sind.
  • Alle Verantwortlichen der Lager sind der Geschäftsleitung persönlich bekannt. In vertrauensvoller Zusammenarbeit werden die Lager geplant und organisiert.
  • Gruppengrössen von 20 bis maximal 48 Kinder, eine Leitperson betreut zirka sieben Kinder.
  • Ferienerlebnis in einer harmonische Lagergemeinschaft mit zeitgemässer pädagogischer Ausrichtung und gegenseitiger Wertschätzung.
  • Beratung der Eltern, um das geeignete Ferienlager auszuwählen.
  • Regelmässige Besuche der Lager vor Ort durch die Geschäftsleitung oder Mitglieder des Stiftungsrates